admin

Vier gewinnt?

Vierter Lauf zum VOC 2017 – die 16. ADAC Emmersdorfer Baron von Aretin Schotterrallye

„Boa! Nee, ne? Schon wieder so hei├č? Un dann in die alte Karre? Ohne Klima? Mit die teuren Schl├╝bber un den Strampler dr├╝bba? Das is was f├╝r Bekloppte, odda?“

So oder so ├Ąhnlich hat es sich wohl bei jenen angeh├Ârt, die im angrenzenden Weissbierstadel das k├╝hle Blonde in gem├╝tlicher Atmosph├Ąre den warmen Sprudel in den hei├čen Autos bei hochsommerlichen Temperaturen vorgezogen haben. Allen jenen, die sich der Qu├Ąlerei entzogen haben sei gesagt:
Ihr habt was verpasst! Was? Nun: anspruchsvolle Strecken. Eng und selektiv. Keine Meterangaben zwischen den Kurven (nur in…in…in…) lie├čen die Beifahrer noch mehr schwitzen als ├╝blich.
Nur 35 Autos insgesamt stellten sich der Hatz durch die W├Ąlder des Herrn Baron von Arentin.
F├╝nf davon immerhin auf Volvo Original. 15% des Starterfeldes. Der Trend h├Ąlt also auch hier an und die Veranstalter, in diesem Jahr durch KFP und Wegfall der Gruppe H keinesfalls verw├Âhnt, sind froh ├╝ber die geschlossen auftretenden Schwedenpanzer.
Erfreulich vor allem, dass die beiden Junioren, Patrik Rodewald und Daniel Ostmann mit ihren Co’s, ihr Programm so diszipliniert abspulen und flei├čig bei jedem Lauf Kilometer und somit Erfahrung sammeln.


Zu ihnen gesellten sich der Meisterschaftsf├╝hrende Jeffrey Wiesner mit Stefan Harloff, Werner L├Âseke mit Paul Tenberge sowie Hagen Fritsch mit Martin Luthardt. Letztere hatten aber bereits beim Abfahren ein Problem mit dem Schaltgest├Ąnge, so dass hier wichtige Kilometer gar nicht erst gefahren werden konnten. Doch der Solidarit├Ąt unter den Volvo Teams sei Dank, fuhr man eben teilweise mit dem Schrieb der anderen (Danke an Paul).
WP1, ein reines Schotterst├╝ck mit sch├Ânen Waldpassagen wurde wie erwartet eine Beute von Wiesner / Harloff. Nur 4 Sekunden dahinter lauerten Loeseke / Tenberge. Erfreulich das Patrik Rodewald mit Marcel Gruber bei Ihrer erst 4. Rallye mit nur 10 Sekunden R├╝ckstand auf Wiesner auf den schwierigen Strecken erstaunlich gut im Gruppe G-Auto mithalten konnten. Daniel Ostmann und Claudia Jung kamen auch gut zurecht, hatten aber bereits einen kleinen R├╝ckstand und bei Team Fritsch / Luthardt machte das notd├╝rftig reparierte Schaltgest├Ąnge was es wollte. Da war nur das Ziel das Ziel!
WP1 war auch ma├čgebend f├╝r den weiteren Verlauf der Rallye. Jeffrey Wiesner und Stefan Harloff holten sich alle Bestzeiten vor Loeseke / Tenberge. Am Ende belegten diese beiden die Pl├Ątze 5 und 7 im Gesamtklassement! Toller Erfolg auch f├╝r Patrik Rodewald (Er schrieb am Freitagvormittag noch flugs seine Meisterpr├╝fung, bevor er die 600km nach Niederbayern „gurkte“) mit Platz 10 im Gesamt und Platz 3 im Volvo Original Cup.
Seri├Âser 4 Platz im VOC f├╝r Daniel Ostmann und Claudia Jung. Auch hier geht es sp├╝rbar aufw├Ąrts.


Fritsch / Luthardt erlebten nach vielen kleinen Problemen eine Rallye zum Vergessen, was in der nachtr├Ąglichen Disqualifikation nach der Zieldurchfahrt (welche nach Kupplungsschaden mit Schieben erreicht wurde) gipfelte.
Alles in allem eine sch├Âne Veranstaltung mit leider zu wenig Teilnehmern.

Als n├Ąchster Lauf steht als reiner Asphalt Lauf die DRM Veranstaltung Stemweder Berg mit ├╝ber 140 WP Kilometern auf dem Programm. Wir sind gespannt auf weitere spannende K├Ąmpfe im VOC Deutschland.

Knut-Inge

Fotos: Cornell Hache

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.