Ganz traditionell, im 3. Jahr, reist Jochen Walther zum Teterower Bergring. Dies mit der Aussage: Das ist besser als Finnland! Das ist ein Wort. So prĂŒfen wir das, denken sich die Teams Fritsch und Frese. Löseke/Tenberge reden nicht viel darĂŒber. Sie sind einfach da, strahlen große Vorfreude aus und sind auch noch optimal bereift. Sicher, wer die Ausschreibung liest, ist vielleicht im Vorteil.

Jochen bringt mit Michael Doss einen neuen Beifahrer ins Geschehen ein. Michael strahlt nach dem Rallyesprint ĂŒber alle Ohren und darf mit auf das Podest als 5. im Gesamt und als Klassensieger. Sicherlich werden spĂ€testens in diesem Moment weitere AusflĂŒge in ErwĂ€gung gezogen. Werner Löseke und Paul Tenberge spulen gut gelaunt getestete Systeme ab. Lassen das Getriebe mal weitgehend heile und erfreuen sich schlichtweg der wunderbaren Veranstaltung. Der Bergring als Strecke an sich, ist einfach sehr gut ! Im Gesamtwerk bietet der Veranstalter einen Top-Rallyesprint !

So erreicht Team Löseke/Tenberge das Ziel unter den Top Ten von 34 Startern und 27 Autos im Ziel. Anja C. Frese war auch endlich mal wieder unterwegs mit erprobtem Material. Die MĂ€dels, Vivien Gaddum als Co-Neuling an Bord, fanden sogar den Ring – also den Bergring – wobei Hagen Fritsch und Martin Luthard eine geschlagene Stunde warten mussten, bis sie des Nachts den Ring am Berg oberhalb von Teterow tatsĂ€chlich fanden.

Dennoch entspannt und extrem gut gelaunt traten die VOC-Teams am nĂ€chsten Morgen die Besichtigungsrunde, die Fahrerbesprechung und schließlich den Start an. Am Bergring ist Einiges anders als anderswo – das gefĂ€llt diesen Volvos.

Direkt nach dem Start beginnt Jochen die mehr-motorisierten Allrad-Autos zu Ă€rgern. DarĂŒber soll an anderer, neutraler Stelle berichtet werden, wie beispielsweise im Rallye-Magazin. Das war bestimmt nicht seine Absicht, denn Eingangs war ja die Rede von seiner Wahrnehmung, nĂ€mlich der finnischen StreckenverhĂ€ltnisse am Ring. Das passte einfach, so sei es ihm verziehen.

Werner und Paul ziehen ihr Ding durch und Hagen und Martin erfĂŒllen ihren Traum: Einmal am Bergring Teterow zu starten. Das ganze GelĂ€nde ist einfach wirklich gut ! Und irgendwie spĂŒrt man, dass hier zu anderen Zeiten viele tausend Menschen zum Zuschauen kamen.

Anja und Vivien basteln sich tiefenentspannt und mit kontinuierlicher Zeitverbesserung von WP zu WP. Hagen und Martin mĂŒssen leider in WP 5 aufgeben. Der 244 geht nach der großen Kuppe aus und macht die Ballerina. Es will partout nicht mehr starten. Dabei waren Fritsch/Luthard gut unterwegs, denn beispielsweise in WP2 waren sie schneller als Walther/Doss. Nur mal erwĂ€hnt, hier an dieser Stelle, schlichtweg fĂŒr das Archiv.

Rundum eine klasse Veranstaltung – fĂŒr den, der es mag. Leider kann ich fĂŒr Euch keine weiteren Bildimpressionen anbei packen. Es gibt (keine Ahnung warum) keine Bilder.

Bis gleich, Euer Kalle

Bild: Rallye Magazin, www.bergring-teterow.de/

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.