Kalle

Vier-Wetter-Mix

Zum Abschluss einer außerordentlich erfolgreichen VOC-Saison stand freies Fahren im Driving Center Groß Dölln, nebst der Siegerehrung VOC Deutschland und Nordic West Euro Cup auf dem VOC-Plan. Volvo Cup Teilnehmer und geladene GĂ€ste fanden ein bestens inszenierten Vier-Wetter-Mix zur Strecke vor.

ZunĂ€chst sorgte feiner Rauhreif auf der morgendlichen Strecke fĂŒr viele Ausrutscher und Dreher, was einige GĂ€ste, die sich trauten mit zufahren vor völlig neue Erlebnisse stellte. Der einsetzende Schnee, etwas matschig, aber wunderbar glitschig, war bestens geeignet um super slowly-side-ways daher zu kommen. Mit Runde um Runde, mal hier rum, mal da entlang, trocknete der feine Belag ab und es waren hohe Geschwindigkeiten drin. Die GĂ€ste mit Fremdfabrikaten, die nicht so auf Rutschig epicht sind (geschweige denn schotter gĂ€ngig sind), konnten nun ausfĂŒhrlich Testen.

Nach einem Snack zum Mittag setzte Regen ein – das machte den Vier-Wetter-Mix perfekt. Ein schlichter Winterreifen hatte hier die Nase vorn. Ein 15 Jahre alter Winterreifen (zum Testen gut geeignet) eventuell nicht so, aber schwarz und rund.

Jochen hatte alle HĂ€nde voll zu tun, um nicht nur den Junioren zu zeigen wie man einen Volvo, der neben der Strecke fest steckt, fachgerecht frei zu schaufelt. Den ganzen Tag ĂŒber war er immer auf den Punkt – mit der Schaufel – (wo kam sie nur her und wohin verschwand sie wieder?) – hilfreich zur Stelle.

Am Abend, nach einem leckerem Buffet, wurden die VOC-Teams geehrt sowie die ersten drei Teams des Nordic West Euro Cup. Dabei auch das schwedische Team Tom Kristensson und Timmy Brentsson, die den NWEC das ganze Jahr ĂŒber souverĂ€n in Griff hatten. Genau genommen haben sie alle LĂ€ufe gewonnen und konnten den letzten, die Waldviertel in Österreich, sogar schwĂ€nzen. Sigge Mayr und Hunbert Spindler wurden mit dem silbernen 244 Zweiter und Team Stefan Haberland mit Alex FĂ€rber und Thomas Bernöcker Dritter. Congratualtions!

Im VOC Deutschland hingegen war die finale Entscheidung bekanntlich zur Havelland Rallye gefallen, wo letztendlich Werner Löseke und Paul Tenberge punktgleich mit Andreas Leue und Vanessa Knof, den VOC-Meistertitel holten. Übers Jahr hatten Werner und Paul mehr zweite PlĂ€tze vorzuweisen. Denkbar knapp das. Herzlichen GlĂŒckwunsch an alle!

Wir möchten an dieser Stelle Alfred Gorny danken, der im Laufe des Nachmittags dazu kam. Ein kleines Leckerli wurde ihm hoch offiziell ĂŒberreicht, als Symbol unseres Dankes fĂŒr ein immer offenes Ohr, fĂŒr Hilfestellung auf den Punkt, fĂŒr ‚große‘ als auch fĂŒr ‚kleine‘ Teams! Danke!

Final wurde der Volvo Cup Kalender fĂŒr 2016 festgelegt. Termine und LĂ€ufe findet Ihr in KĂŒrze der Rubrik Volvo Cup. Auch der Rahmenplan des NWEC steht – Details folgen.

Aus gegebenem Anlass gab es im Laufe des Abends sorgenvolle und intensive GesprĂ€che ĂŒber die Zukunft des Rallyesportes in Deutschland. Neue Regelungen sollen greifen. Dies muss zielfĂŒhrend diskutiert und idealerweise auf die Praxis, also die vorliegende RealitĂ€t, angepasst werden. Die Stimmen der privaten Teams mĂŒssen formuliert und gehört werden, denn auch fĂŒr die privaten Teams soll Rallye zukĂŒnftig tragbar und gangbar bleiben.

Dennoch blicken wir freudig auf eine neue und mit Sicherheit spannende VOC-Saison 2016!

Bis gleich, Euer Kalle und Team!

Fotos: Horst Meyer

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.